So unterschiedlich waren die Auftritte von Kate & William und Harry & Meghan

Körpersprache-Expertin analysiert die Jung-Royals

So unterschiedlich waren die Auftritte von Kate & William und Harry & Meghan

So unterschiedlich war der Auftritt der "Fabulous Four"

Bei diesem Auftritt waren alle Augen auf die junge, royale Garde gerichtet: Prinz William (40), Herzogin Kate (40), Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (41) versammelten sich gemeinsam vor Schloss Windsor, um den trauernden Briten zu danken und sich ihre Kondolenzschreiben anzuschauen. Dabei fiel auf: Die beiden Paare gaben sich in der Öffentlichkeit ganz unterschiedlich. An welchem einfachen Grund das gelegen haben könnte, erklärt Royal-Experte Michael Begasse oben im Video.

Wie geht es nach dem Tod von Queen Elizabeth für den neuen König weiter? Verfolgen Sie alle Entwicklungen hier im Liveticker.

Geschäftstüchtig vs. zartfühlend

Es war das erste Mal, dass die beiden Paare seit März 2020 gemeinsam gesehen wurden, angeblich soll König Charles seine Söhne um den gemeinsamen Auftritt gebeten haben. Angesichts der Trauer um ihre Großmutter, Königin Elizabteh II.,sollten die beiden Brüder ihre Streitigkeiten zumindest vorerst beiseite legen. Gesagt, getan: Fast eine Stunde zeigten sich die Sussexes und Waleses Seite an Seite. Dabei legten sie sehr „gegensätzliche Stile“ an den Tag, wie die britische Journalistin Camilla Tominey feststellt. Ihre Beobachtung: „William und Kate sind sehr geschäftstüchtig bei dem, was sie tun, und sehr herzlich im Umgang mit der Öffentlichkeit. Und dann gibt es Harry und Meghan, die eher zartfühlend sind“, so Tominey.

Die "Fab Four" geben sich als "Einheit"

Tatsächlich fiel auf, dass die royalen Aussteiger Harry und Meghan permanent Körperkontakt zueinander suchten und Händchen hielten, während William und Kate zurückhaltender wirkten. Das ordnet auch die Körpersprache-Expertin Judy James im Gespräch mit „FEMAIL“ ein: „Die vier stellen sich in einer Reihe auf, um eine Art von Einheit zu suggerieren, und es ist William, der mit seiner aufgeblähten Brust und seinem selbstbewussten Auftreten wie der Anführer wirkt.“ Dass Meghan stets zur Stelle ist, um Harrys Hand zu halten, schätzt James als Zeichen von „Trost, Unterstützung und Ermutigung“ ein. Außerdem fällt der Expertin auf, dass sich Kate immer wieder von der Gruppe zu distanzieren scheint.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex suchten deutlich den gegenseitigen Kontakt, als sie die Botschaften lasen, die Trauernde zum Gedenken an die Königin hinterlassen hatten. „Meghan berührt seinen Rücken, gibt kleine Streicheleinheiten und andere Zeichen der Verbundenheit und es gibt einige Momente, in denen sie diejenige ist, die zu William und Kate hinüberschaut, um mit ihnen zu kommunizieren“, so James. Ihre offene und lockere Art trifft auf staatsmännische Distanz. Doch auch dafür findet Michael Begasse oben im Video die passende Erklärung. (lkr)

Umfrage zur "Royal Family": Stimmen Sie ab!

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel