Sophia Thiel erfährt Body Shaming im Fitnessstudio

Sophia Thiel erfährt Body Shaming im Fitnessstudio

Sophia Thiel wird im Gym wegen ihres Gewichts blöd angemacht

Im Februar 2021 hat sich Fitness-Bloggerin Sophia Thiel nach einer fast zweijährigen Auszeit bei ihren Followern zurückgemeldet und ein fulminantes Comeback in den sozialen Medien gefeiert. Äußerlich verändert und mit einer neuen Lebenseinstellung. Die 26-Jährige geht offen damit um, dass sie eine Essstörung hat und ihrem Körper früher zu viel zugemutet hat. Statt „Sport ist Mord“ lautet heute ihre Botschaft: Body Positivity. Umso entsetzter hat Sophia jetzt reagiert, als sie im Fitnessstudio wegen ihres Gewichts blöd angemacht worden ist.

Sophia kann nicht verstehen, wie jemand so gemein sein kann

In ihrer Instagram-Story lässt Sophia – frisch aus dem Gym – Dampf ab. Mit einem lauten Schrei macht sie ihrer Wut Luft, um sich dann bei ihren 1,3, Millionen Followern zu entschuldigen: „Das musste jetzt mal sein.“ Sie habe „leichte Aggressionen“, erklärt sie. Und zwar zu Recht. Denn kurz vorher sei sie beim Training von einer Person angesprochen worden: „Du, ich kenne dich doch von irgendwoher“. Als Sophie daraufhin erzählte, dass sie Fitness-Influencerin sei, kam eine Rückfrage, die ihr den Boden unter den Füßen weggerissen hat: „Warum hast du so zugenommen?“

Im Video: Hier erklärt Sophia Thiel die Gründe für ihre Auszeit

Sophia Thiel erklärt endlich die Gründe ihrer Auszeit

Ein unsensibler Satz wie dieser sei natürlich ein totaler Trigger für jemanden, der jahrelang mit seinem Gewicht und dem Essen gekämpft habe. Auch, wenn Sophia es inzwischen oft schaffe, auf dumme Sprüche mit einer flapsigen Bemerkung wie „Der Winter steht vor der Tür, ich musste mir Winterspeck anfressen“ zu reagieren, habe sie das in der beschriebenen Situation nicht hinbekommen: „Heute habe ich mir gedacht: Geht’s eigentlich noch? Was soll ich bitte darauf sagen? Keine Ahnung, ‚Essstörungen sind gerade voll im Trend‘?“ Sie könne einfach nicht nachvollziehen, dass die Person sie erkannt und trotzdem „negatives Zeug rausgeballert“ hat. Sie würde in so einer Situation immer etwas Positives sagen. Und so sollte es auch sein. (csp)

Lesetipp: So erkennen Sie, ob Sie oder jemand in ihrem Umfeld eine Essstörung hat

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel