Sorge um Britney Spears: Jetzt springt ihr Superstar Cher zur Seite

Sorge um Britney Spears: Jetzt springt ihr Superstar Cher zur Seite

Die #FreeBritney-Bewegung hat prominente Unterstützung bekommen

Auto fahren, Urlaub planen, Freunde treffen: Über all diese alltäglichen Dinge darf Sängerin Britney Spears (38) schon lange nicht mehr selbst bestimmen. Seit ihrem öffentlichen Zusammenbruch in 2008 wird sie von ihrem Vater Jamie Spears (68) kontrolliert – er ist der gesetzliche Vormund der Pop-Sängerin. Jetzt meldete sich auch Popsängerin Cher (74) zu Wort – und äußerte scharfe Kritik an Britneys Vormundschaft.

Cher macht sich große Sorgen um Britney Spears

Viele Fans von Britney machen sich seit Wochen große Sorgen, denn sie glauben, dass die US-amerikanische Popikone in ihren Social-Media-Beiträgen Hilferufe verstecke und aus ihrer Vormundschaft ihres Vaters Jamie befreit werden müsse. Manche glauben sogar, die Sängerin werde in ihrem zu Hause gefangen gehalten. Vor Gericht hat die „Baby One More Time”-Sängerin schon oft versucht sich dagegen zu wehren – bisher erfolglos. Jetzt reagierte US-Pop-Legende Cher auf Twitter auf die #FreeBritney-Bewegung.

„Sie hat hart gearbeitet, war die Gans, die goldene Eier legt, hat viel Geld verdient, wurde krank, und jetzt ist sie nur noch der Goldesel”, machte Cher ihrem Ärger auf Twitter Luft und fragte sich: „Will eigentlich irgendjemand, der sich durch ihre Krankheit bereichert, dass sie gesund wird?!”

Die „Believe”-Interpretin ist der Ansicht, dass es an der Zeit sei, einzugreifen – sie forderte: „Eine außenstehende Person sollte ihre Ärzte und ihre Medikamente untersuchen.”

Großer Zuspruch bei den Fans

Mit diesen Worten stieß Cher auf großen Zuspruch bei den Fans von Britney Spears. Einer schreibt: „Sie hat hier in Las Vegas eine Show nach der anderen absolviert. Wenn sie tagein, tagaus arbeiten kann, kann sie ihre Angelegenheiten selbst in die Hand nehmen. Es ist traurig, dass man sie ausnutzt, und das Gericht sollte helfen, sie von diesen gierigen Familienmitgliedern zu befreien.“ Und ein anderer Follower meint: „Es ist sehr traurig zu sehen, wie ihre Familie und Geschäftspartner sie ausnutzen, um alles aus ihr herauszuholen, was sie können. Ich bin sicher, dass sie ein liebenswerter Mensch ist und dass das, was sie ihr antun, auf jeder Ebene falsch ist.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel