Spielplatzeröffnung wird zur Herzenssache

Am Donnerstag (20. Januar) hat Prinz Charles (73) im Namen seiner The Prince's Foundation einen Spielplatz in Schottland eröffnet. Auf dem Gelände des Dumfries Houses steht nun ein großer Spielplatz aus natürlichen Materialien. Der Thronfolger, der in Schottland Herzog von Rothesay genannt wird, hat dafür zur Feier des Tages mit einigen Kindern eine Hängebrücke überquert und die verschiedenen Rutschen und Tunnel erkundet. Die Bilder des Spektakels wurden auf Instagram veröffentlicht.

Prinz Charles scheint bei der Eröffnung großen Spaß gehabt zu haben. Laut der "Daily Mail" hat Paul Travers, der am Design des Spielplatzes beteiligt war, das Geschehen beobachtet. Demnach fand Charles es "fantastisch". Der 73-Jährige sei zwar "nicht auf die Rutsche gestiegen, aber er hat die Kinder ermutigt, nach unten zu rutschen, und er hat ihnen dabei zugesehen", erzählte er. Außerdem glaube Travers von Prinz Charles gehört zu haben, wie er einem Kind sagte: "Mal sehen, wie schnell du rutschen kannst."

Royales Baumhaus als Vorbild

Teil des Abenteuer-Spielplatzes ist zudem ein Spielturm, der von einem ganz besonderen Baumhaus inspiriert ist. Das Original steht auf dem Anwesen der royalen Familie in Highgrove und wurde 1989 zu Prinz Williams (39) siebtem Geburtstag gebaut.

2015 wurde das Baumhaus dann für Prinz Williams Sohn und Prinz Charles' Enkelsohn, Prinz George (8), renoviert. Inzwischen spielt er dort vermutlich mit seinen Geschwistern Prinzessin Charlotte (6) und Prinz Louis (3).

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel