Tanja Szewczenko hat den Schulstart ihrer ältesten Tochter "verbockt!"

Den richtigen Weg finden

Tanja Szewczenko hat den Schulstart ihrer ältesten Tochter "verbockt!"

Tanja Szewczenko (44) ist superstolz auf ihre älteste Tochter Jona. Die Elfjährige hat ihre Grundschulzeit mit einem 1A-Zeugnis abgeschlossen. Nach den Sommerferien geht’s für sie aufs Gymnasium. Dort dürfte Jona, die im kommenden Februar zwölf Jahre alt wird, wohl mit die Älteste in ihrer Klasse sein. Warum das so ist, daran ist Mama Tanja nicht ganz unschuldig, wie sie nun ihren Fans erklärt hat.

"Wir dachten, es sei das Richtige für sie"

„Sie hat nämlich keinesfalls eine Ehrenrunde in der Grundschulzeit gedreht, sondern wir, ihre Eltern haben das verbockt“, so Tanja. Zunächst hatten Tanja und ihr Mann Norman ihre Tochter an einer „alternativen“ Schule angemeldet. Allerdings habe ihre Tochter nach dem ersten Jahr keine zwei Buchstaben zusammen bekommen. Das Konzept sah dort vor, dass die Kinder selbst entscheiden, wann sie lernen und konnten sich für Arbeitsgruppen eintragen. „Wir dachten, dass selbstbestimmtes Lernen im eigenen Tempo das Richtige für Jona ist“, erinnert sich die 44-Jährige. Ein Trugschluss.

Plötzlich war klar, es muss einen Neustart geben

Auf Nachfrage stellte sich nämlich heraus, dass ihr Kind es besser finden würde, wenn man ihm sagt, du MUSST das jetzt lernen! „Da war uns klar, dass wir nochmal neu starten müssen“, räumt Tanja ein, die im April 2021 nochmal Mutter von Zwillingen geworden ist.

Schließlich ging’s für Jona nochmal in die erste Klasse einer städtischen Grundschule. „Wir sind froh, dass wir lernen durften, dass nicht immer das, was wir für unser Kind am Besten finden, auch das ist, was für unser Kind das Beste ist!“, resümiert die Dreifach-Mama.

Tanja Szewczenko ist wieder blond wie früher

„Es ist immer richtig, sich Fehler einzugestehen"

Die Fans pflichten Tanja, die zu ihren Worten ein wunderschönes Foto ihrer Tochter gepostet hat, bei. „Das ist ein tolles Beispiel dafür, dass jedes Kind individuell ist und jeder seinen Weg auf eigene Weise geht“ oder „Es ist immer richtig, sich Fehler einzugestehen und den Weg nochmal zu ändern“ heißt es in den Kommentaren. Dieser Ansicht ist auch ein weiterer Fan. „Meiner Meinung nach habt ihr nichts verbockt. Ihr seid einen alternativen Weg gegangen und habt dann gemerkt, dass es nicht das Richtige ist“. (abl)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel