Udo Jürgens: Einigung im Erbstreit

Die zukünftige Verwertung des musikalischen Erbes von Schlagerstar Udo Jürgens ist offiziell geklärt. Seine Kinder und sein früherer Geschäftspartner haben sich gütlich geeinigt.

Als der österreichische Schlagerstar Udo Jürgens am 21. Dezember 2014 in der Schweiz starb, hinterließ er ein großes musikalisches Vermächtnis. Wie damit künftig umzugehen ist, darüber stritten die Kinder des Musikers John und Jenny Jürgens mit dessen langjährigem Geschäftspartner Freddy Burger jahrelang vor Gericht. Nun die gute Nachricht: Die Streitparteien haben sich gütlich geeinigt.

Die neue Regelung

Wie es in der Pressemitteilung der Udo Jürgens Master AG heißt, sieht die Regelung wie folgt aus: „So werden sich die ehelichen Kinder zukünftig als alleinige Gesellschafter um die Geschicke der Tonträgerunternehmung Udo Jürgens Master AG kümmern.“ Damit liege die Veröffentlichung des gesamten Udo-Jürgens-Musikproduktions-Katalogs in den Händen der beiden Jürgens-Kinder.

„Freddy Burger konzentriert sich auf die Pflege des ihm gehörenden Musikverlags für die Werke von Udo Jürgens“, heißt es weiter. Burger sei dadurch zuständig für die musikalische Weiterentwicklung dieser von Udo Jürgens geschaffenen Werke, „etwa durch deren Verwendung in Film-, Werbe- und Musicalproduktionen sowie durch die Inspiration heute aktiver Musikerinnen und Musiker“.

„Wir bewahren sein musikalisches Vermächtnis“

John und Jenny Jürgens, die aus Udo Jürgens‘ Ehe mit Erika Meier, genannt Panja Jürgens, stammen, zeigen sich in einem gemeinsamen Statement froh über die Einigung mit Freddy Burger: „Unser Vater hat mit seiner Musik, weit über den deutschsprachigen Raum hinaus, Kulturgut geschaffen und Generationen damit begeistert. Wir bewahren sein musikalisches Vermächtnis“, heißt es. Außerdem kündigen sie an: „Seine Fans können sich nun wieder auf die Fortsetzung weiterer Veröffentlichungen der Udo Jürgens-Originalaufnahmen freuen.“

Udo Jürgens mit seiner Tochter Jenny. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)

Und auch Freddy Burger freut sich über das Ergebnis: „Ich freue mich, die zum ARAN-Musikverlagskatalog gehörenden musikalischen Werke von Udo Jürgens verwalten zu dürfen. Udo Jürgens war einer der begnadetsten Musiker und Entertainer im deutschen Sprachraum der letzten 60 Jahre. Ich bin dankbar, dass ich ihn auf seinem Weg so lange begleiten durfte und stolz auf das, was wir in den fast 40 Jahren unserer Zusammenarbeit geschaffen haben. Ich werde mich dafür einsetzen, dass die Musik von Udo Jürgens lebt und auch die nächste Generation zu begeistern vermag“, verspricht er.

Bis zuletzt stand Udo Jürgens auf der Bühne

Udo Jürgens starb am 21. Dezember 2014 an akutem Herzversagen. Bei einem Spaziergang im Schweizer Gottlieben war der Entertainer etwa drei Monate nach seinem 80. Geburtstag zusammengebrochen. Bis zuletzt stand Udo Jürgens auf der Bühne.

  • Sängerin über finanzielle Engpässe: “Ich habe Existenzängste“
  • Zum 75. Geburtstag: Howard Carpendale: “Ich werde mich impfen lassen“
  • Seltene Aufnahmen: Britney Spears: So groß sind ihre Söhne

Im Februar 2014 hatte der Sänger noch einen Charterfolg mit seinem Album „Mitten im Leben – Das Tribute Album“. Danach ging er im Oktober auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel