Um Geburt einzuleiten: Marie Nasemann setzte auf Sex im neunten Monat

Pikantes Geständnis

Um Geburt einzuleiten: Marie Nasemann setzte auf Sex im neunten Monat

Marie Nasemann versuchte es mit natürlicher Wehenförderung

Model Marie Nasemann (32) schwebt aktuell im 7. Babyhimmel: Vor rund zwei Monaten brachte sie ihr zweites Kind, eine kleine Tochter, zur Welt. Und der neue Alltag als Zweifachmama nimmt Marie ganz schön ein! Denn erst jetzt hat sie Zeit gefunden, intimer und detaillierter über die Geburt ihrer Kleinen zu sprechen. In ihrem Podcast „Vier ist ’ne Fete“ erzählt sie jetzt, wie sie und Ehemann Sebastian Tigges die Wehen eingeleitet haben: Mit Sex!

Sebastian Tigges musste sich als "Sexritter erbarmen"

Ja, die letzten Wochen einer Schwangerschaft sind für viele Frauen eine körperliche und mentale Zerreissprobe: Der Körper tut weh, alltägliche Aufgaben wie Schuhe zubinden klappen nicht mehr und auch der Geduldsfaden, bis man sein Baby endlich kennenlernen kann, beginnt zu reißen. So ging’s auch Marie Nasemann, erzählt ihr Mann. „Zwei Wochen vor der Geburt hast du gesagt: ‚Ich hab keinen Bock mehr’“, erinnert er sich. Dementsprechend wären er und Marie zwischen den Laken aufs Ganze gegangen, um die Wehen durch Sex einzuleiten.

Dieser erste Versuch scheiterte jedoch, verrät das Paar weiter. Erst beim nächsten Versuch zwei Wochen später zeigte diese natürliche Methode Erfolg. „Da musste ich mich dann wieder als weißer Sexritter erbarmen“, so Sebastian. „Und dann hat es ja auch geklappt.“ Und seit das kleine Mädchen auf der Welt ist, teilt Marie Nasemann immer wieder fleißig Ausschnitte ihres Familienlebens und Kuschelstunden mit den Fans auf Instagram. Deutlich zu erkennen: Die vierköpfige Familie ist happy! Wie schön, dass Marie ihr Happy End gefunden hat – zuletzt hatte sie erzählt, im Jahr 2018 eine Fehlgeburt erlitten zu haben. (lsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel