Victoria Swarovski und ihr Mann planen Nachwuchs

Die Familienplanung ist ein hohes privates Gut – und wird von Promis dementsprechend gehütet wie ein Schatz. Victoria Swarovski macht jetzt eine Ausnahme und spricht ganz offen über ein Baby. 

Vor vier Jahren heiratete das Paar in Italien. Die Kristallerbin und der Bauunternehmer gaben sich bei einer glamourösen Hochzeit in der Hafenstadt Triest das Jawort, prominente Gäste wie Sylvie Meis und der Rapper Kay One jubelten dem Brautpaar zu. Inzwischen wird seit über einem Jahr am Nestbau gewerkelt: In München entsteht ein Haus, im Sommer sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. “Natürlich” wünsche sie sich Kinder, erzählt die 27-Jährige nun, ergänzt aber: “Es gibt ja nie den perfekten Zeitpunkt für Mann und Frau, aber ich denke, dass ich noch etwas Zeit habe.”

Glücklich verheiratet: Victoria Swarovski und Werner Mürz gaben sich 2017 das Jawort. (Quelle: Andreas Rentz/Getty Images)

Quasi als Übergangslösung hat sich das Paar kürzlich einen Hund angeschafft. “Zum Glück ist Winnie sehr pflegeleicht”, berichtet die RTL-Moderatorin, die den Vierbeiner mit nach Köln zu ihren Sendungen nimmt und dort in der Garderobe schlafen lässt. “Ein bisschen üben wir jetzt also, die Verantwortung für ein kleines Lebewesen zu tragen”, so Swarovski, die anschließend auch Einblicke in ihren ganz persönlichen Zeitplan gewährt: “Ich kann mir sehr gut vorstellen, spätestens mit 30 Mutter zu sein.” 

  • Kritik an Corona-Politik: Thomas Anders: ”Das ist in Deutschland undenkbar”
  • “Wir haben’s geschafft”: Die Geissens zeigen ihre neue Luxusimmobilie
  • Drei Jahre nach Liebes-Aus: Florian Silbereisen spricht über sein Helene-Tattoo

Erst vor wenigen Wochen kamen Spekulationen auf, Victoria Swarovski könnte bereits schwanger sein. Grund war eine leichte Wölbung unter ihrem Kleid bei einem “Let’s Dance”-Auftritt. Dem erteilt die Österreicherin nun eine klage Absage: “Obwohl ich eigentlich ziemlich trainiert bin, habe ich wie die meisten Frauen ein Minibäuchlein. Aber schwanger bin ich definitiv nicht.”

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel