"Welttag des Stotterns": Diese Stars haben früher gestottert

Schauspieler und Musiker sind es gewohnt, mit ihrer Stimme zu arbeiten. Vor diesem Hintergrund scheint es schier unmöglich, dass einige große Stars als Kinder einmal gestottert oder gar immer noch Probleme mit sauberer Artikulation haben. Manchen Showgrößen hat das Leben im Rampenlicht sogar geholfen, ihre Sprachstörung zu überwinden. Zum "Welttag des Stotterns" am 22. Oktober stellen wir Promis vor, die früher einmal an der Sprachstörung gelitten haben. © spot on news

"Zwischen meinem zehnten und 18. Lebensjahr habe ich schrecklich gestottert", verriet Bruce Willis 2002 in einem Gespräch mit "Reader's Digest". Die ersten Gehversuche als Schauspieler hätten ihm jedoch geholfen, das Handicap zu überwinden. Sobald er in seiner High-School-Zeit die Bühne betreten habe, sei das Stottern verschwunden.© Photo by Rich Fury/Getty Images
Rowan Atkinson spricht nicht oft darüber, aber auch er stotterte als Kind. Auch heute noch habe er damit zu kämpfen, wie er 2007 in einem Interview mit dem "Time"-Magazin sagte: "Es kommt und geht. Wenn ich einen anderen Charakter spiele und nicht ich selbst bin, verschwindet das Stottern. Das war vielleicht eine der Inspirationen für meine berufliche Laufbahn."© imago images/imaginechina
"Ich fange immer damit an, wenn ich gestresst bin oder mich wiederholen muss. Einmal war es so heftig, dass ich Angst hatte, es hört nie wieder auf", sagte Schauspielerin Emily Blunt einst. Auch sie legt das Stottern durch das Schlüpfen in eine andere Rolle ab. "Ich habe mich durch diese Figur von mir distanziert und es war so befreiend, dass mein Stottern aufhörte, als ich auf der Bühne stand. Es war wirklich ein Wunder."© imago images/ZUMA Press/Kevin Sullivan
Samuel L. Jackson enthüllte 2016 in der "Howard Stern Show“, dass er mit einer Sprachstörung aufwuchs. Er habe deswegen sogar ein Jahr lang in der Schule kein Wort mehr gesprochen. Seine Heilung war das Fluchen, wie er verriet.© imago images/ZUMA Press/Billy Bennight
Auch Schauspieler Charlie Sheen hat früher gestottert. 2012 sagte er in einem Interview mit dem "Rolling Stone", die Sprachstörung habe bei ihm im Alter von sieben Jahren begonnen – als Folge von Mobbing auf dem Schulhof. Er habe deswegen sogar unter Panikattacken gelitten. © imago images / N. Kubelka / Future Image
Nicole Kidman ist eigentlich eine sehr schüchterne Person, wie sie einst erzählte. Als Kind hätte sich dieser Charakterzug durch ihr Stottern verschlimmert. "Ich erinnere mich noch, dass ich als Kind immer so aufgeregt war, etwas herauszubringen – aber ich habe es nie herausgebracht."© imago images/ZUMA Press/Armando Gallo
Marilyn Monroes erotische Sprechweise soll aus einem Training gegen ihr Stottern hervorgegangen sein. Ein Logopäde soll ihr beigebracht haben, vor dem Sprechen bewusst zu atmen. Daher kam wohl auch ihre hauchige Stimme. © imago images/United Archives
Auch Der Graf von Unheilig litt als Kind an der Sprachstörung. "Ich bin irgendwann von der Schule nach Hause gekommen und habe gestottert", erzählte er über diese Zeit im Gespräch mit dem NDR. Mittlerweile ist es ihm nicht mehr anzumerken. © imago images/HMB-Media/Heiko Becker
Auch sie ist eine derjenigen, die durch ihren Beruf das Stottern lindern konnten: Das Singen soll der australischen Pop-Sängerin Kylie Minogue dabei geholfen haben, Herrin ihrer Sprachstörung zu werden. © imago images / PA Images / David Jensen / EMPICS Entertainment
Selbst Pop-Star Ed Sheeran kämpfte als Kind mit dem Stottern, wie er 2015 in einer Rede erzählte, die auf "time.com" veröffentlicht wurde. Therapien hätten ihm nichts gebracht, aber die Musik. Vor allem Eminem habe ihm geholfen. "Er rappt sehr schnell, melodisch und perkussiv, und es half mir, das Stottern zu überwinden", sagte Sheeran.© imago images / Pacific Press Agency / Luigi Rizzo
In seinen YouTube-Videos merkt man es ihm zwar nicht an, trotzdem soll Rezo Probleme beim Sprechen haben. In einem Interview mit dem "t3n"-Magazin erzählte er, er habe "ein signifikantes Problem mit Stottern" und wolle deswegen nicht an Live-Diskussionen teilnehmen.© imago images / Future Image / C. Hardt
Über das Stottern dieses berühmten Mannes wurde sogar ein Film gedreht: George VI., der Vater von Queen Elizabeth II., überwand sein Stottern erst im Alter von 30 Jahren. Auf Wunsch seiner Frau Elizabeth Angela Marguerite Bowes-Lyon (l.) arbeitete er mit einem Sprachtherapeuten. Im Film "The King's Speech" (2010) wird das Leben vom schüchternen Stotterer zum würdevollen Staatsoberhaupt erzählt. © imago images/United Archives International
Tiger Woods erzählte gegenüber "CBS" über sein Stottern als Kind: "Ich verlor die Worte – irgendwo zwischen meinem Kopf und meinem Mund. Das war sehr schwierig, aber ich habe mich durchgekämpft." Um die Sprachstörung zu überwinden, erfordere es harte Arbeit und Wettbewerbsgeist, führte er weiter aus. © imago images / Icon SMI / Quinn Harris/Icon Sportswire
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel