Wendler lachte vor Monaten noch über Verschwörungstheorien

Wie kam es bei Michael Wendler (48) zu diesem Umdenken? Der Schlagerstar schmiss vor ein paar Tagen seinen DSDS-Job hin und kehrte zurück in die USA. Als Grund gab er an, dass die Bundesregierung während der aktuellen Pandemie gegen die Verfassung verstoße und bekannte sich im gleichen Atemzug zu kontroversen Verschwörungstheorien. Doch was bewegte den Sänger, auf einmal so zu denken? Schließlich nahm er derartige Theorien vor ein paar Monaten noch gar nicht ernst.

Im Mai war Michael in Oliver Pochers (42) Show “Pocher – gefährlich ehrlich!” zu sehen. Gemeinsam zogen der Musiker und der Comedian durch Köln und tranken dabei ordentlich einen über den Durst. In einer Szene nahm Oli die aktuell kursierenden Verschwörungstheorien auf den Arm: “Riesen-Gag für Verschwörungstheoretiker. Achtung, ich chippe dich jetzt”, giggelte er und bewarf seinen Kumpel mit Kartoffelchips. Über diesen Witz lachte der Ehemann von Laura (20) damals noch herzhaft.

Heute sieht der Wendler das offenbar völlig anders. Wann genau der Künstler angefangen hat, sich hinter die Aussagen von Verschwörungstheoretikern wie Attila Hildmann (39) und Co. zu stellen, ist unklar. Sein Freund Tim Berger bemerkte vor allem in den vergangenen drei Wochen deutliche Veränderungen bei ihm, wie er Bild gegenüber schilderte: “Ich war mit Michael im Hotel, dann hat er mein Handy genommen, sein Handy genommen, hat sie in eine Salatschale gepackt und meinte, wir werden alle abgehört.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel