Werden Charlotte, Louis und George Archie jemals kennenlernen?

Prinz Harry, 36, habe es immer geliebt, Prinzessin Charlotte, 5, und Prinz George, 7, zu besuchen und ihnen Geschenke mitzubringen, heißt es im Buch "Finding Freedom: Harry and Meghan and The Making of A Modern Royal Family". Im Sommer 2017 – dem Sommer vor Harrys Verlobung mit Meghan Markle 39, – seien die Treffen aufgrund von innerfamiliären Spannungen so gut wie eingestellt worden.

Das hatte auch Konsequenzen für die Cambridge-Kinder. Prinz Harry hat deutlich weniger Zeit mit dem im April 2018 geborenen Prinz Louis verbracht als mit dessen älteren Geschwistern nach deren Geburten im Juli 2013 und Mai 2015. "Die Distanzierung kam von beiden Seiten. Harry ging seltener rüber, um die Kinder zu sehen, aber die Einladungen von William und Kate wurden als erstes weniger", behaupten die Autoren von "Finding Freedom".

Charlotte, George und Louis kennen Archie nicht wirklich

Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis haben ihren Cousin Archie bisher kaum kennenlernen können. Nur "eine Handvoll" Treffen haben laut "ET Online" zwischen ihnen stattgefunden. Kein Wunder, denn: Als die Sussexes England verließen, war Archie gerade einmal ein halbes Jahr alt. (Prinz Harry und Herzogin Meghan reisten im November 2019 zunächst für eine verlängerte Familienauszeit nach Kanada und zogen von dort im März 2020 in die USA. Bei ihren beiden Stippvisiten in England im Januar und März 2020 war Archie nicht dabei).




Harry, Meghan, Kate + William Süß! Royals zeigen sich mit ihren Kindern beim Polo-Spiel

Nur einmal, bei einem Polo-Spiel im Juli 2019, wurden George, Charlotte, Louis und Archie öffentlich im Umfeld voneinander gesichtet. Gemeinsame Fotos entstanden dabei allerdings nicht. Viele Erinnerungen aneinander bleiben den Kindern also nicht – auch, weil sie noch sehr jung sind und das Erlebte vermutlich vergessen werden. Die räumliche Entfernung zwischen London und Kalifornien tut ihr übriges. 

Neues Baby, neue Chance?

Laut Prinz Harry finden heute gelegentlich Zoom-Calls zwischen seinem Sohn und dessen Urgroßeltern Queen Elizabeth, 94, und Prinz Philip, 99 statt. Gespräche mit Prinz William und den Kindern erwähnte er bisher nicht. Angesichts der angespannten Lage sind Plaudereien zwischen den Sussexes und den Cambridges auch kaum vorstellbar.

Ob das im Sommer 2021 erwartete zweite Kind von Prinz Harry und Herzogin Meghan das Eis etwas brechen kann, vielleicht sogar bei einem persönlichen Kennenlern-Besuch in England? Zu wünschen wäre es den Royals. George, Charlotte und Louis würden sich sicher über ihre Baby-Cousine und deren großen Bruder freuen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel