Westernstar Johnny Crawford ist tot

Der US-amerikanische Schauspieler Johnny Crawford ist tot. Bekannt war er unter anderem aus der Westernserie “Westlich von Santa Fé”.

2019 wurde öffentlich, dass Crawford gegen eine Alzheimer-Erkrankung kämpfe. Später habe er sich laut “Variety” angeblich mit dem Coronavirus infiziert und auch an einer Lungenentzündung gelitten.

Er wurde als Sohn von Chuck Connors in “The Rifleman” bekannt 

Der Schauspieler, der im Alter von nur 13 Jahren für einen Emmy nominiert war, war unter anderem aus der Westernserie “Westlich von Santa Fé” (im Original “The Rifleman”) bekannt. Darin spielte er den Sohn der Hauptfigur John McLean, die von Chuck Connors verkörpert wurde. Seine erste Rolle ergatterte er 1956 in “The Lone Ranger”.

“Westlich von Santa Fé”: Johnny Crawford spielte in der Serie den Sohn von Chuck Connors.(Quelle: IMAGO / Everett Collection)

Schon als 14-Jähriger unterzeichnete Crawford 1960 seinen ersten Plattenvertrag. Sein Song “Cindy’s Birthday” wurde ein Hit und fand sich in den Top 10 der damaligen Charts wieder. Es sollte nicht sein einziger Hit bleiben. Auch mit Songs wie “Rumors”, “Proud” oder “The Girl Next Door” punkte Crawford noch als Teenager. 

Nach sechs Staffeln wurde die Westernserie “Westlich von Santa Fé” eingestellt. Danach konnte Crawford auch als Musiker immer weniger Erfolge feiern. Er trat ab da in kleineren Serienrollen auf. Er war unter anderem in der Comedyserie “Mr. Ed” und in “Mord ist ihr Hobby” oder “Unsere kleine Farm” zu sehen. 

  • “Mein kleiner Engel”: Fiona Erdmann erleidet Fehlgeburt
  • Ghislaine Maxwell mit blauem Auge : Foto von Epstein-Komplizin im Knast
  • “Es geht bergauf”: Fritz Weppers Bruder gibt Gesundheitsupdate

Zuletzt spielte Johnny Crawford 1999 in dem US-amerikanischen  Science-Fiction-Thriller “The 13th Floor – Bist du was du denkst?” mit. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel