Wie bitte? Dreh des GNTM-Vorspanns im TV falsch dargestellt?

Bei Germany’s Next Topmodel geht es von Folge zu Folge um immer mehr! Gerade flimmert die 16. Staffel der Castingshow über die Bildschirme und wie jedes Jahr werden die Mädels immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. In der zweiten Folge wurde der Vorspann der diesjährigen Staffel gedreht und die Kandidatinnen mussten sich mächtig ins Zeug legen, um ModelmamaHeidi (47) von sich zu überzeugen. Zwei der Teilnehmerinnen plauderten jetzt aus dem Nähkästchen und verrieten ein überraschendes Detail über das Shooting.

In dem Podcast “Die Model Mission” sprachen die Kandidatinnen Ashley Amegan und Soulin Omar über den Dreh des Vorspann. Die Nachwuchsmodels sollten dafür vor der Kamera tanzen und gute Laune haben. Dabei wurde für die Mädels allerdings keine Musik abgespielt – obwohl es im Fernsehen danach aussah. “Ich habe nicht ganz verstanden, warum es im Endeffekt im Fernsehen so dargestellt wurde, als hätten wir Musik gehabt”, hinterfragte Ashley die Ausstrahlung. Vor allem, weil die gehörlose Anna-Maria Schimanski (21) zu diesem Zeitpunkt noch Teil des Wettbewerbs war, empfanden es viele Zuschauer als unfair.

Die beiden stellten nun klar, dass keines der Models während seiner Performance Musik gehört hat. “Ich muss sagen, es ist auf jeden Fall eine Herausforderung, aber wenn Anna-Maria die Musik nicht hören kann, ist es auch berechtigt, dass wir alle keine Musik bekommen”, stellte Soulin klar. Ashley vermutete, dass das bloße Tanzen einfach ein Teil der Aufgabe gewesen sei.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel