Willi Herren (†45): Beerdigung ohne Ehefrau Jasmin Herren

Der traurige Grund für ihr Fernbleiben

Es lässt sich nur erahnen, wie es Jasmin Herren derzeit geht: Ehemann Willi Herren ist am 20. April leblos aufgefunden worden.

Am 5. Mai soll in Köln nun Willi Herrens Beerdigung stattfinden, an der Jasmin Herren nach Angaben der “Bild” nicht teilnehmen soll. Auf Anfrage von OKmag.de erklärte ihr Managament allerdings: “Die Aussage, dass Jasmin nicht zur Beerdigung kommt, stimmt so nicht.”

Auch erste Details über die Trauerfeier sind bereits bekannt: Willi Herren soll um 11:11 Uhr beigesetzt werden, die ganze Beerdigung soll an die kölsche Frohnatur des Entertainers angelehnt werden.

Willi Herren (†45) soll am 5. Mai in Köln beigesetzt werden. Seine Ehefrau Jasmin wird der Trauerfeier fernbleiben – aus einem traurigen Grund.

Willi Herren (†45): Jasmin “körperlich und seelisch nicht in der Lage”

Der Schock sitzt immer noch tief: Vor einigen Tagen starb Willi Herren völlig unerwartet. Der Schauspieler und Reality-TV-Star wurde leblos in seiner Wohnung in Köln aufgefunden, für ihn kam jede Hilfe zu spät. Am 5. Mai soll nun die Beerdigung des Entertainers stattfinden. Erst kürzlich waren erste Details über die geplante Trauerfeier ans Licht gekommen. So berichtete unter anderem RTL, dass Willi Herren um 11:11 Uhr beigesetzt werden soll. Zudem soll die Beerdigung voll und ganz Willis “kölsche Identität” widerspiegeln.

Doch eine Person wird nun bei der Beerdigung fehlen: Ehefrau Jasmin Herren. Obwohl die 42-Jährige bei Instagram verkündet hatte, sich um die Trauerfeier ihres Mannes zu kümmern und bereits alles in die Wege geleitet zu haben, berichtet die “Bild” am Freitagnachmittag, dass seine Ehefrau nicht teilnehmen wird. Über ihre Managerin ließ Jasmin Herren ausrichten, dass sie “körperlich und seelisch nicht in der Lage sei”, die Trauerfeier zu organsiieren oder zu besuchen. Dem Management zufolge befinde sich Jasmin wieder in ärztlicher Behandlung, weil es ihr nicht gut gehe.

Willi Herren (†45): Jasmin kam dem Wunsch der Familie nach

Außerdem habe sie die sogenannte Totenfürsorge an die Geschwister und Kinder von Willi Herren abgegeben, was bedeutet, dass sich nun Alessia, Stefano und Willis Geschwister um die Ausrichtung der Trauerfeier kümmern.

Jasmin soll damit dem Wunsch der Familie nachgekommen sein, wie Jasmins Managerin Patricia Lessnerkraus gegenüber “Express.de” erklärt haben will:

Jasmin hat auf Wunsch der Familie die Beerdigung abgegeben.

https://www.instagram.com/p/CN-n_uaH-hz/

 

Mehr zu Willi Herren (†45) liest du hier:

  • Willi Herren: Neue Details zu seinem Tod

  • Willi Herren (†45): Traurige Enthüllung

  • Willi Herren (†45): Erste Worte von Jasmin Herren – “Teil von mir geht mit dir”

 

Jasmin Herren: Verwirrung um Willis Beerdigung

Auf Nachfrage von OKmag.de erklärte Patricia Lessnerkraus allerdings am vergangenen Donnerstag noch: “Die Aussage, dass Jasmin nicht zur Beerdigung kommt, stimmt so nicht.” Laut “Express” sei bislang noch unklar, wer überhaupt an der Beerdigung teilnehmen werde. Aufgrund der Corona-Pandemie seien maximal 30 Personen in der Trauerhalle zugelassen. Ob Jasmin Herren dazu gehört, hält das Nachrichtenportal für fraglich. Man habe die Frage, ob die 42-Jährige auf der Teilnehmerliste stehe, nicht beantworten wollen, heißt es weiter.

Was nun wirklich stimmt? Das wissen wohl aktuell nur Jasmin Herren und Willi Herrens Angehörige.

Jasmin Herren: Bewegendes Posting

Wie schlimm der Verlust ihres Mannes für Jasmin Herren ist, das machte sie bereits kurz nach der Nachricht über Willi Herrens Tod mit einem bewegenden Instagram-Statement deutlich. Auf ihrem Profil schrieb sie zu einem Kussfoto: “… und ein Teil von mir geht mit dir.” Erst Anfang März hatten sich Jasmin und Willi völlig unerwartet getrennt. Bis zuletzt hofften viele Fans immer noch auf ein Liebescomeback der beiden, doch dazu sollte es nicht mehr kommen.

Willi Herrens Kinder Alessia und Stefano sollen sich auf Anfrage der Zeitung nicht zu den Neuigkeiten rund um die Beerdigung ihres Vaters äußern wollen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel