William & Harry: Freude nicht echt? Körpersprache-Experte analysiert Diana-Enthüllung

William & Harry: Freude nicht echt? Körpersprache-Experte analysiert Diana-Enthüllung

Das ging in den Köpfen von William und Harry vor

Versöhnung in Sicht – oder doch nicht?

Bei der Enthüllung der Gedenk-Statue für Prinzessin Diana am 1. Juli 2021 waren natürlich alle Augen auf das Bildnis gerichtet. Mindest genauso spannend war allerdings der Auftritt und das Verhalten von Dianas zwei Söhnen, Prinz William (39) und Prinz Harry (36). Denn das Verhältnis zwischen den beiden Brüdern gilt schon lange als sehr angespannt und zerstritten. Bei der Enthüllungs-Zeremonie wirkten sie dann aber beide fröhlich und versöhnlich. Alles nur fake? Im Video analysiert die Londoner Society-Expertin Katie Nicholl die entsprechenden Szenen.

Prinz Harry sucht Annäherung an seinen Bruder William

Ein glückliches Lächeln hier, eine offene Geste da: Prinz William und Prinz Harry wirkten auf den ersten Blick gelöst und frei von jeglichem Zoff. Auch, dass sie nach der Zeremonie ein gemeinsames Statement via Instagram teilten, schein ein Zeichen der Versöhnung zu sein. Doch was geht in den beiden Brüdern wirklich vor?

BILD hat die Szenen von einem Körpersprache-Experten analysieren lassen. Und dieser findet gleich mehrere Hinweise darauf, dass hier noch nicht das letzte Friedens-Wort gesprochen ist.„Während William mit seinem kompletten Körper und dem Blick der Statue zugewendet ist, guckt Harry zwar zur Statue, sein Körper und ebenso seine Füße sind aber seinem Bruder zugewandt“, erklärt Dirk W. Eilert gegenüber BILD. „Hier gilt der Grundsatz, dass die unteren, eher stabilen Körpersegmente die übergeordnete Aufmerksamkeit anzeigen, während die oberen, beweglicheren Bereiche eher die kurzfristige Aufmerksamkeit signalisieren.“

Der Kontrast wird hier ganz deutlich: Zwar schauen beide Brüder zur Statue, doch während William mit dem gesamten Körper zur Statue gewandt ist, ist Harrys untere Körperhälfte seinem Bruder zugewandt.

Wird Prinz William sich auf Frieden mit seinem Bruder einlassen?

Außerdem habe Prinz Harry immer wieder den Blick seines Bruders gesucht und versucht, seine Aufmerksamkeit mit einem Witz zu bekommen. Prinz William hingegen sei seinen Blicken ausgewichen. „Er scheint noch nicht bereit zu sein, sich anzunähern und auszusöhnen. Hier werden weitere Annäherungsversuche auf Harrys Seite notwendig sein, die seinem Bruder zeigen, dass ihm die Verbindung zwischen ihnen wichtig ist“, schließt Eilert daher gegenüber BILD.

Die Analyse bestätigt, was bereits im Vorfeld gemunkelt wurde. Da hatte es geheißen, Prinz Harry sei bereit, sich mit William auszusöhnen – auch, wenn seine Frau Meghan weiterhin auf ihrem Standpunkt beharren würde. Prinz William hingegen sei noch immer sauer und enttäuscht über die Geschehnisse der letzten Zeit, nicht zuletzt das skandalöse Oprah-Winfrey-Interview, welches Harry und Meghan gegeben hatten. Nach der Zeremonie soll es aber noch ein privates Treffen zwischen den Brüdern gegeben haben… (lsc)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel