Wurde Britney-Ex Jason Alexander bei Scheidung ausgetrickst?

Jason Allen Alexander packt Details über die knallharte Trennung von Britney Spears (39) aus. 2004 heirateten die Sängerin und ihr Jugendfreund ziemlich überstürzt in Las Vegas. Nur 55 Stunden später war ihre Ehe bereits wieder annulliert und die Wege der einstigen Partner trennten sich kurze Zeit später. Das sei aber ganz und gar nicht der Plan der damaligen Turteltauben gewesen. Jason verriet jetzt: Er sei durch falsche Versprechungen dazu gedrängt worden, der Annullierung zuzustimmen.

Im Podcast “Toxic: The Britney Spears Story” sprach der 39-Jährige offen über die damaligen Geschehnisse und gab preis, dass er sich von den Familienanwälten der Spears ausgetrickst fühlt. “Sie haben mir gesagt – wenn ich die Papiere für die Annullierung unterschreibe, können Britney und ich unsere Beziehung fortführen”, erinnerte er sich. Man habe ihm versichert, dass einer Hochzeit zu einem späteren Zeitpunkt zugestimmt werde – sofern sich das Paar noch immer seiner Sache sicher sei. “Ich hatte keinen Grund, zu denken, dass das nicht stimmen würde”, betonte er.

Am Ende sei er dann aber eines Besseren belehrt worden. “Ziemlich genau an dem Tag, an dem die 30-Tage-Frist abgelaufen war, habe ich versucht, Britney anzurufen”, erzählte der Freund aus Kindertagen. Die Nummer sei aber nicht mehr vergeben gewesen – und seine Liebste damit für ihn nicht mehr erreichbar.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel