Yeliz Koc: "Würden wir uns gut verstehen, würde es dieses Drama nicht geben"

Am 1. September 2021 verkündete Jimi Blue Ochsenknecht, 29, die Trennung von Yeliz Koc, 27. "Wir hatten eine wunderschöne, aber zunehmend sehr schwierige Zeit und haben immer wieder alles gegeben, diese zu meistern. Leider hat es am Ende nicht gereicht. Auch wenn ich alles versucht habe, habe ich mich entschieden, den Weg der Trennung zu gehen. Natürlich ist mir diese Entscheidung alles andere als leicht gefallen", schrieb der Schauspieler auf Instagram. Danach verabschiedete er sich in eine Social-Media-Pause.

Yeliz Koc macht Familie Ochsenknecht schwere Vorwürfe

Ganz im Gegensatz zu seiner hochschwangeren Ex-Freundin. Kurz nach Ochsenknechts Statement drohte die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin damit, "alles" erzählen zu wollen und machte in den darauffolgenden Tagen der Familie ihres Ex-Partners heftige Vorwürfe.

Vor allem Natascha Ochsenknecht, 57, kam nicht sonderlich gut weg, zeigte sich auf der Fashion Week in Berlin vor wenigen Tagen allerdings versöhnlich und betonte, dass das Baby ihres Sohnes nun das Wichtigste sei und sie sich sehr darauf freue, wieder Oma zu werden. Jimi Blues Schwester Cheyenne sagte gegenüber RTL lediglich, dass es "viele Sachen" gäbe, "die nicht so der Wahrheit entsprechen". Mehr konnte und wollte die 21-Jährige nicht dazu sagen. 

Dafür holt Yeliz Koc jetzt noch einmal so richtig aus. Nach einer offenbar missverständlichen Umfrage, ob sie Jimi Blue bei der Geburt ihrer Tochter mit in den Kreißsaal nehmen solle, fasst sich die werdende Mutter nun ein Herz und teilt ihre Gefühle mit ihrer Community. "Es gibt einfach immer so vieles, was ihr da draußen gar nicht wisst, was zu Hause los ist", beschreibt Koc ihre Situation und ergänzt: "Jetzt mal ehrlich, würden wir uns gut verstehen, würde es dieses öffentliche Drama und diesen ganzen Krieg ja gar nicht geben." Denn auch wenn sie privat mit dem Vater ihres Kindes schreibe, komme immer wieder eine neue Hiobsbotschaft, die frischen Zündstoff liefert. Damit meint Yeliz vor allem die Kommentare von Familie Ochsenknecht.

“Ich stehe ganz alleine da”

"Ich stehe ganz alleine da. Alles, was ich sage, kommt nur von mir alleine", stellt die 27-Jährige klar. Denn obwohl sich auch ihre Mutter gerne zu dem Trennungszoff äußern und ihre Tochter verteidigen würde, bittet Yeliz sie, sich nicht einzumischen. "Sie kocht vor Wut, ihre Zunge brennt, sie möchte sprechen. Und ich sage jedes Mal zu ihr: Mama, bitte mach es nicht. Und sie respektiert mich", so Yeliz. Dass die Familie ihres Ex-Partners sich nicht genauso verhält, könne sie nicht verstehen. "Entweder seine Familie respektiert ihn nicht oder es ist ihm einfach egal und er möchte das auch", glaubt das Reality-TV-Sternchen.

Schwierige Entscheidung: Darf Jimi Blue in den Kreißsaal?

Neben den vielen Streitigkeiten muss Yeliz jetzt auch noch eine andere wichtige Entscheidung treffen: Darf Jimi Blue bei der Geburt seines Kindes dabei sein? "Ich bin eine Partnerschaft eingegangen, ich habe mich verliebt und ich dachte, ich werde auch geliebt. Wir haben uns dieses Baby gewünscht und das war geplant", beteuert die Schwangere. "Ich denke auch nur so hin- und hergerissen, weil ich noch daran hänge. Sonst hätte ich schon eine klare Entscheidung getroffen." Um ihren Zwiespalt deutlich zu machen, teilt Koc sogar private Handynotizen, in denen sie ihre Gedanken über die Geburt festgehalten hat. "Ich kann ihn ja immer noch rausschmeißen lassen" und "Ich finde eigentlich auch das er sehen soll das eine Geburt nicht einfach ist [sic]" ist unter anderem in den Screenshots zu lesen.

Ein ehrlicher Einblick in Yeliz' Gefühlswelt. Vielleicht auch, weil Jimi Blue Ochsenknecht kurz zuvor folgenden Satz auf seinem Profil teilte? "Man sollte nicht immer gleich alles glauben, was im Internet verbreitet wird ..".  

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel