"Adam sucht Eva" auf RTL2: "Wenigstens sehen unsere Flöten gut aus"

Nach drei Jahren Pause startete am Montagabend auf RTL2 die sechste Staffel der Nackt-Datingshow „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“. Der Cast um die frühere „Germany’s Next Topmodel“-Teilnehmerin Gisele Oppermann und Transgender-Model Giuliana Farfalla ist clever zusammengestellt, schon in der ersten Folge gibt es ordentlich Zündstoff im „Garten Eden“ Vor allem die Sprüche von „Berlin – Tag & Nacht“-Star Falko Ochsenknecht sorgen für beste Trash-TV-Momente.

Eine Kritikvon Christian Stüwe

Langzeit-Fans des Nacktdating-Spektakels „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ müssen jetzt ganz stark sein: Der Pu-Muschelmann ist nicht mehr dabei! Der freundliche Herr, der als eine Art Liebesherold gute und schlechte Nachrichten überbrachte und dabei fröhlich in seine Muschel blies, ist offenbar auf seinem tropischen Eiland geblieben, wo die ersten fünf Staffeln abgedreht wurden. Die sechste Staffel, die am Montagabend auf RTL2 Premiere hatte, spielt nämlich in Griechenland – und dort gibt es keine Pu-Muscheln.

Gewechselt hat auch der ausstrahlende Sender, was wohl mit der Qualitätsoffensive von RTL zu tun hat. Der Hauptsender ist derzeit sehr bemüht, seriös rüberzukommen, um in Zeiten der Konkurrenz durch Streaminganbieter auch für ältere Zuschauerinnen und Zuschauer attraktiv zu sein. Deshalb wurde das etwas schmuddelige, aber quotengarantierende Nacktformat an den Schwestersender RTL2 abgegeben, der sich um seinen Ruf ohnehin noch nie Sorgen gemacht hat.

Ansonsten ist aber fast alles beim Alten geblieben. Acht prominente Kandidatinnen und Kandidaten treffen auf acht Normalos, um völlig hüllenlos die große Liebe zu finden. Oder vielleicht auch, um einen aufgenommenen Kredit abbezahlen zu können, die Followerschaft auf Instagram zu vergrößern oder die ins Stocken geratene Karriere im Reality-TV anzukurbeln oder überhaupt erst zu starten.

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

„Adam sucht Eva“ auf RTL2: Gisele Oppermann ist die prominenteste Kandidatin

Die wohl prominenteste Kandidatin ist Gisele Oppermann, die in der dritten Staffel von „Germany’s Next Topmodel“ als die „Königin der Tränen“ bekannt wurde, wie sie selbst erzählt. Die GNTM-Staffel von 2008 war übrigens der wohl beste Trash-TV-Zulieferer aller Zeiten, neben Gisele wurden damals auch Gina-Lisa Lohfink und Sarah Knappik entdeckt. Alle Drei haben es ins „Dschungelcamp“ geschafft, was als höchste Auszeichnung in diesem Genre gewertet werden kann.

Giseles Adam ist der 42-jährige Normalo Markus, Spitzname Koki, mit Glatze, Tattoo und Muskeln. Während sich die beiden zunächst sympathisch erscheinen, wird schnell klar, dass beide eher ein Auge auf einen anderen Promi-Kandidaten geworfen haben, nämlich Falko Ochsenknecht. Dieser ist als „Ole ohne Kohle“ aus „Berlin – Tag & Nacht“ und als Party-Schlagersänger bekannt.

Drama auf der Liebesinsel: Gisele steht auf Falko – der findet aber Giuliana granatenmäßig

Der 34-Jährige braucht nicht lange, um sich in der Rolle des sprücheklopfenden Outlaws zu etablieren, der keinerlei Schamgefühl zu verspüren scheint. „Ich sag immer, was der liebe Gott mir im Gesicht nicht gegeben hat, hat er mir unten gegeben“, erklärt Falko: „Ihr habt mich nicht wegen meinem tollen Körper geholt, aber ich kann mit Charakter und meiner großen Pfeife punkten.“

Falko redet fast ausschließlich über seinen Penis und darüber, dass er sich den „Lachs buttern“ möchte. Gisele scheint das – warum auch immer – sehr zu gefallen, Markus auch. Während sich aber zwischen Markus und Falko schnell eine echte Bromance entwickelt, weist Falko Gisele rüde zurück („Überhaupt nicht mein Typ!“).

Und schon startet das erste Drama im „Garten Eden“. Denn Falko findet wiederum Transgender-Model Giuliana Farfalla toll und bescheinigt ihr, „optisch eine Granate“ zu sein. Woraufhin Gisele rülpst und wegrennt.

Generell ist zwischen Giuliana und Gisele von der ersten Sekunde an Eiszeit, als Farfalla Oppermann bei ihrer Ankunft mit einer Umarmung begrüßen will, streckt diese ihr kühl die Hand entgegen. Womit eine Storyline für die nächsten fünf Folgen, die jeweils am Montagabend ausgestrahlt werden, gesichert ist.

Jay ist Bauingenieur und Stripper

Komplettiert wird der Liebes- und Eifersuchtsreigen dadurch, dass Giuliana mit Jay knutscht, der aus „Temptation Island VIP“ und „Ex on the Beach“ bekannt ist. Im echten Leben heißt Jay übrigens Pius Kloos, ist 34 Jahre alt und hauptberuflich Bauingenieur und Stripper. Eine Kombination, die quasi auf der Hand liegt.

Clever zusammengestellt ist der Cast aber allemal, „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ dürfte in den nächsten Wochen für beste Trash-Unterhaltung sorgen und RTL2 gute Quoten bescheren

Die Entscheidung des „Jüngsten Gerichts“ wird revidiert

Auch der vor zwei Jahren gewählte „Mr. Germany“ Sasha Sasse, der aufgrund der Corona-Pandemie immer noch in Amt und Würden ist, bringt ordentlich Konfliktpotenzial in die Gruppe ein. Denn mittlerweile ist er auf einem spirituellen Trip und geht damit den Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern der Liebesinsel ordentlich auf die Nerven.

Weshalb die Evas beim „Jüngsten Gericht“ in „Der Bucht der Erkenntnis“ entscheiden, dass er die Insel verlassen muss. Wenig später erhält Sasha aber eine Nachricht (früher hätte diese der Pu-Muschelmann überbracht), dass er eine zweite Chance bekommt und bleiben darf. Letztlich war die ganze Zeremonie also umsonst.

Und so bleibt vom „Jüngsten Gericht“ nur ein Spruch von Falko in Erinnerung. „Wenigstens sehen unsere Flöten gut aus“, sagt der Party-Schlagersänger, nachdem er ausgiebig die Geschlechtsteile der neben ihm stehenden anderen Adams inspiziert hat. Drei Jahre hat „Adam sucht Eva – Gestrandet im Paradies“ pausiert. Seit Montagabend wissen wir wieder, was uns in dieser Zeit gefehlt hat.

Hüllenlos auf Dating-Kurs: So sehen die Stars bei "Adam sucht Eva" aus

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel