Alle Fakten zum deutschen ESC-Vorentscheid

Am 3. März wird sich entscheiden, wer für Deutschland beim Eurovision Song Contest antritt. Das Erste überträgt "Eurovision Song Contest 2023 – Unser Lied für Liverpool" am 3. März ab 22:20 Uhr live aus Köln. Fans können den Vorentscheid zudem bei ONE, der Deutschen Welle, eurovision.de und in der ARD-Mediathek verfolgen. Die beiden Letzteren stimmen ab 21:20 Uhr mit einem Warm-up auf die Show ein. Wer nimmt teil und wie läuft die Abstimmung ab?

Die Acts

Gemäß der Startreihenfolge läutet TRONG (30) den Abend ein. Der Musiker aus Bad Kissingen in Bayern hat vietnamesische Wurzeln und nahm 2015 erfolgreich an der Castingshow "Vietnam Idol" teil. Sein Nu-Disco-Song "Dare To Be Different" handelt vom Selbstbewusstsein, zu sich selbst zu stehen. Der 28-jährige Sänger René Miller tritt mit dem Lied "Concrete Heart" über eine toxische Beziehung an.

Weiter geht es mit Anica Russo (22), sie will mit "Once Upon A Dream" nach Großbritannien reisen. Die Singer-Songwriterin aus Berlin war bereits Supporting-Act von Ariana Grande oder Alan Walker. Etwas härter geht es bei Lonely Spring zu. Die Band um die Zwillingsbrüder Jules und Simon sowie Manu und Matthias aus Passau, wollen mit ihrem Pop-Punk-Beitrag "Misfit" über vermeintliche Außenseiter überzeugen.

Singer-Songwriter Will Church (28) kommt aus Berlin und will mit "Hold On" Deutschland vertreten. Der Song soll allen Mut machen, die unter dem Druck der Gesellschaft oder dem eigenen einzubrechen drohen. Patty Gurdy wartet mit einem Celtic-Folk-Pop-Song namens "Melodies Of Hope" auf. In dem Genre ist die 26-Jährige, die sich der Drehleier verschrieben hat, bereits eine feste Größe. Jetzt will sie auch beim ESC damit überzeugen.

Acht der neun Teilnehmer hat die ESC-Redaktion des NDR gemeinsam mit einem beratenden Team aus nationalen und internationalen Musik-Experten ausgewählt. Ikke Hüftgold (46) qualifizierte sich hingegen durch ein TikTok-Voting. Matthias Distel, so sein bürgerlicher Name, könnte erstmals mit einem Partyschlager für Deutschland antreten. "Lied mit gutem Text" heißt sein Beitrag. Frida Gold ("Zeig mir wie du tanzt") gehört zu den bekanntesten Teilnehmern des Vorentscheids. Alina Süggeler (37) und Andreas Weizel präsentieren ihren Song "Alle Frauen in mir sind müde", ein Logbesang auf alle Frauen.

Die Band Lord Of The Lost kommt aus Hamburg und hat sich 2009 gegründet. Die Musiker, die sich zwischen Industrial-Rock und Gothic-Metal bewegen, wollen mit ihrem Song "Blood & Glitter" Deutschland in Liverpool vertreten.

Das Voting

Das Online-Voting läuft bis zum 3. März um 22 Uhr. Wer abstimmt, hat eine Stimme und kann sie entsprechend für einen Kandidaten, eine Kandidatin oder Band abgeben. Am Abend des Vorentscheids kommen die Stimmen aus dem Televoting (Anrufe und SMS) hinzu. Beide Publikums-Votings machen 50 Prozent der Entscheidung aus.

Die weiteren 50 Prozent der Punkte werden von acht Jurys in acht verschiedenen Ländern vergeben, die jeweils aus fünf Personen bestehen: Die Punkte von 1 bis 12 werden aus der Schweiz, den Niederlanden, Finnland, Spanien, Litauen, der Ukraine, Österreich und Großbritannien vergeben.

Die Show

Moderatorin Barbara Schöneberger (48) präsentiert die Live-Sendung und begrüßt einige Promis auf ihrem Talk-Sofa. Ilse DeLange (45) wird dort Platz nehmen und zudem mit The BossHoss die gemeinsame Single "You" performen. Auf dem Sofa wird auch Florian Silbereisen (41) Platz nehmen.

Der Schlagerstar war beim ESC-Vorentscheid 2017 selbst Teil der Jury. Als bekennender Fan des Eurovision Song Contests darf Riccardo Simonetti (30) ebenfalls nicht fehlen. Der Sieger des letztjährigen Vorentscheids, Malik Harris (25), komplettiert die Runde

ESC 2023

Das Finale des ESC 2023 steigt am 13. Mai in Liverpool. Die Halbfinals finden am 9. Mai und 11. Mai statt. Das Event wird dieses Jahr unter dem Slogan "United by Music" (dt. "Vereint durch Musik") ausgetragen. Die ukrainische Band Kalush Orchestra hatte im vergangenen Jahr gewonnen, wegen Sicherheitsbedenken und Planungsunsicherheit aufgrund des Krieges in der Ukraine wurde die Veranstaltung jedoch nach Großbritannien verlegt. Der Brite Sam Ryder (33) hatte 2022 den zweiten Platz belegt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel