Christopher Meloni feiert "Law & Order"-Comeback

2011 stieg er nach zwölf Jahren aus der Kultserie aus, nun kehrt Christopher Meloni ins “Law & Order”-Universum zurück. Als Detective Elliot Stabler ermittelt er ab sofort auch wieder im deutschen TV.

Mit dieser Rückkehr hätte wohl niemand gerechnet: Nachdem Schauspieler Christopher Meloni im Jahr 2011 der Kultserie “Law & Order: Special Victims Unit” den Rücken gekehrt hatte, fürchteten viele Fans, dass damit auch seine Rolle Elliot Stabler für immer der Vergangenheit angehören wird.

Doch weit gefehlt! In “Law & Order: Organized Crime” kehrt der 60-Jährige endlich wieder zur NYPD zurück, um gegen organisierte Kriminalität vorzugehen. Gerade feierte das Spin-off der Kultserie auch im deutschen Fernsehen Premiere, ist immer mittwochs ab 20.13 Uhr in Doppelfolgen beim Sky-Sender 13th Street zu sehen.

Christopher Meloni ermittelt wieder als Detective Elliot Stabler in “Law & Order: Organized Crime” bei Sky 13th Street. (Quelle: Virginia Sherwood/NBC)

Nicht nur seine Kollegen, sondern auch die Fans von Christopher Meloni können ihr Glück kaum fassen. Ob der Schauspieler selbst je mit seinem Comeback gerechnet hätte? “Damals habe ich nur gedacht: ‘Jetzt ist es Zeit, zu gehen’. Deshalb bin ich auch gegangen”, stellt der Serienstar im Gespräch mit t-online klar und erklärt: “Ich bin nicht der Typ, der in der Vergangenheit schwelgt. Meine Reise war fantastisch und die Rolle hat mich total erfüllt. Auch wenn ich zugeben muss, dass ich selbst vielleicht nur zehn Minuten der gesamten Serie gesehen habe. Ich bin kein großer TV-Fan.”

  • “American Pie”-Star : Jennifer Coolidge: ”Habe mich nie von der Trauer erholt”
  • Hollywoodstar im Gespräch: Denzel Washington über Momente des Zweifelns
  • Sie ist dreifache Mutter: Das wünscht sich Milla Jovovich für ihre Töchter

Doch Christopher Melonis Rückkehr in die “Law & Order”-Welt ist nicht nur auf persönlicher Ebene emotional. Auch inhaltlich muss er in seiner Rolle als Elliot Stabler wieder einiges aushalten. “Ich habe Elliot schon von Anfang an als einen Typen gesehen, der unter enormem Druck steht. Den Druck habe ich ganz deutlich gespürt. Ich selbst könnte nicht aushalten, was die Einsatzkräfte täglich sehen und tun müssen. Sie sind echte Helden”, so der Schauspieler .

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel