"Echt besonders": Christopher Kohn über ersten AWZ-Drehtag!

Diesen Tag wird Christopher Kohn (36) so schnell wohl nicht vergessen. Der Schauspieler gehört seit 2018 zum Alles was zählt-Cast – und in diesen drei Jahren musste seine Rolle namens Finn Albrecht einiges durchstehen. So lag er im Koma, weil er vergiftet wurde, war mit einer Blutvergiftung im Keller eingesperrt und litt zeitweise auch an einer Tablettensucht. Inmitten dieser denkwürdigen Momente bleibt dem Serienstar aber vor allem ein Ereignis in besonderer Erinnerung: sein erster Drehtag. Warum das so ist, das verrät er Promiflash.

Wie Christopher gegenüber Promiflash erzählt, sei er vor dem Start furchtbar nervös gewesen. Sein Herzklopfen sei dann noch schlimmer geworden, nachdem er zum ersten Mal das Skript las: “Ich habe die Drehbücher geschickt bekommen und dachte: Oh Gott. Es gibt dann nur zwei Möglichkeiten: Entweder finden die mich danach unterhaltsam und sympathisch oder eine Woche später bin ich direkt wieder raus aus der Serie.” Der Grund für seine Reaktion: Als er das allererste Mal für AWZ vor der Kamera stand, musste seine Rolle Finn, die eine Alkoholunverträglichkeit hat, betrunken rappen. “Es war echt besonders”, resümiert der Kölner seinen amüsanten Einstand.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel