Faisal Kawusi nach Tränen-Botschaft sauer auf Sat.1

Faisal Kawusi sorgte im TV für einen emotionalen Moment – doch diesem folgt nun ein verärgertes Statement des Comedians. Denn nicht alle Szenen seines bewegenden Auftritts wurden vom Sender ausgestrahlt.

Am Mittwochabend griffen bei dem TV-Wettbewerb „Das große Promibacken“ die vier verbliebenen Stars zu Rührschüssel und Schneebesen: Influencerin Sarah Harrison, Profitänzer Detlef D. Soost sowie Schauspielerin Natalia Avelon und Comedian Faisal Kawusi.

Für Letzteren war diese Folge eine ganz besondere. Er nutzte seinen Auftritt vor den Kameras nicht nur, um mit seinen Backkünsten zu beeindrucken, sondern auch für eine wichtige „Message für Deutschland, für die ganze Welt“, so Kawusi.

Emotionale Botschaft

Die erste Torte, die er präsentierte, hatte drei Farben. „Das sind Schwarz, Rot und Grün. Das steht für meine Heimat, für Afghanistan“, schilderte er. Schwarz stehe für die dunkle Vergangenheit, die das Land durchlebt habe, Rot für das Blut, das vergossen wurde, und Grün für eine hoffnungsvolle Zukunft. Er wolle den Menschen in seinem Heimatland sagen: „Wir haben euch nicht vergessen.“ Der Bühnenstar war sehr emotional und brach sogar in Tränen aus.

Auch als er der Jury später seine Torte „Hope Island“ präsentierte, verlor er zu dem Thema ein paar Worte: „Ich komme aus einer Flüchtlingsfamilie. Meine Eltern sind in den 90er Jahren aus Afghanistan geflüchtet und auch hier in Deutschland haben wir vor einigen Jahren eine Flüchtlingswelle erlebt. Viele Menschen haben damit diese Insel der Hoffnung erreicht – aber es gibt auf der Welt noch insgesamt 52 Millionen auf der Flucht. Und für diese Menschen gilt leider das Motto: ‚No Hope'“ – übersetzt: „Keine Hoffnung.“

Kawusi fordert Statement vom Sender

Mit seinem bewegenden Auftritt rührte Kawusi das Publikum – doch er selbst kämpft nach der Ausstrahlung der Sendung mit ganz anderen Emotionen. Denn die Produktion entschied sich, den Teil seines Auftritts, bei dem er die afghanische Nationalhymne sang, rauszuschneiden. In einem Instagram-Post teilt er nun die Szenen nachträglich, wie Sie unten sehen können:

„Ich möchte offen und ehrlich sagen, ich bin zutiefst enttäuscht, dass man den Part meines Gesangs herausgeschnitten hat. Ich kann es absolut nicht nachvollziehen“, erklärt Kawusi in einem längeren Statement auf seinem Social-Media-Profil. Zuvor seien ihm „produktionelle Gründe“ dafür genannt worden, doch nachdem er es nun gesehen habe, habe er kein Verständnis. „Ich bin zutiefst gekränkt, denn das ganze Team hat gespürt, wie viel Schmerz in meinen Worten liegt.“ Auch er als Künstler sei verletzt, als hätte man ihm „einen Teil seines Gemäldes“ genommen.

Er richtet sich mit seinen Worten direkt an Sat 1: „Ich bitte dringlichst um eine öffentliche Stellungnahme seitens des Senders. „Wir Afghanen sind ein stolzes Volk. Lange genug wurden wir stillgestellt, lange genug hat man uns Angst gemacht, lange genug wurden wir ausgeschlossen. Unsere Stimme muss gehört werden“, appelliert der TV-Star.

  • Seit 35 Jahren ein Paar: Bericht: Harald Glööckler trennt sich
  • Rassismusvorwürfe gegen Pufpaff: Spott über Chinesen: Ärger für “TV total“
  • „Ich habe damit nichts zu tun“: Chris Tall kritisiert Dschungel-Gerüchte

Wie Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, gab Sat.1-Sprecherin Christiane Maske der Nachrichtenagentur teleschau ein Statement ab: „Faisal Kawusi hat in ‚Das große Promibacken‘ mit seiner Afghanistan-Torte und den Erklärungen dazu ein besonderes Statement für seine Heimat gesetzt. Das haben wir ausführlich gezeigt.“ Man habe Kawusi zudem „ausführlich erklärt“, wieso sie nicht alles gezeigt hätten – die Öffentlichkeit lassen sie aber bisher nicht daran teilhaben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel