GNTM-Siegerin verliert "Playboy"-Gage an Günther Klum

2019 gewann Simone Kowalski die 14. Staffel von “Germany’s next Topmodel”, ein Jahr später zog die 23-Jährige für den “Playboy” blank – umsonst. Denn die Gage muss das Model nun abgeben.

So soll Simone Kowalski zum Beispiel für den “Playboy” gemodelt haben, als sie noch bei ONEeins fab unter Vertrag war. Die 23-Jährige ist sich jedoch sicher, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits ihre Zusammenarbeit mit der Modelagentur beendet hatte, aufgrund von einer psychischen Erkrankung. Das berichtet die “Bild”.

“Sie bekommen genügend Bedenkzeit”

“Ich habe einen massiven psychischen und körperlichen Schaden davongetragen”, so Simone Kowalski. Die GNTM-Siegerin sei zu dem Vertrag mit der Agentur nach ihrem Sieg gezwungen worden, behauptet sie. Günther Klum sieht das anders: “Unsere Models bekommen genügend Bedenkzeit, nachdem wir ihnen den Vertrag vorgelegt haben.”

Zudem habe der 75-Jährige und sein Team “während des Arbeitsverhältnisses auf ihren Gesundheitszustand Rücksicht genommen”. Simone Kowalski hatte sich während der Zusammenarbeit mehrmals krankgemeldet, weil sie sich durch Anfragen unter Druck gesetzt gefühlt habe.

  • Leni will Model werden: Heidi Klum findet Tochter Leni alt genug zum Modeln
  • Mobbing zwang sie zum Ausstieg: Wie kam es für GNTM-Lijana so weit?
  • Finale ohne Heidi Klum: Jacky ist die Siegerin von ”Germany’s next Topmodel”
  • Eklat in Finalshow: Lijanas erste Worte nach ihrem freiwilligen GNTM-Ausstieg

Das Gericht entschied, dass der Arbeitsvertrag rückwirkend zum 30. November 2020 aufgelöst wird. Das Model bekommt sein komplettes Gehalt nachträglich bezahlt, muss dafür aber die Gage für das “Playboy”-Shooting an die Modelagentur zahlen. Die Summe wird Günther Klum an ein Kinderhospiz spenden.  

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel