Shania und Davina Geiss hassten es früher, gefilmt zu werden

Shania (16) und Davina Geiss (17) waren zu Beginn überhaupt keine Fans vom Rampenlicht! Die beiden Schwestern wurden durch ihre berühmten Eltern Carmen (55) und Robert Geiss (56) früh bekannt. Seit knapp zehn Jahren begleitet ein Kamerateam die Millionärsfamilie in ihrem luxuriösen Alltag – dementsprechend schaute ein Millionen-Publikum den Mädchen bei Die Geissens beim Aufwachsen zu. Mittlerweile sind die Teenager selbst richtige Medien-Profis – am Anfang konnten sie es allerdings nicht ausstehen, gefilmt zu werden!

Das erzählen die beiden in einem Interview mit Bunte: “Es war schon ungewohnt”, gibt Shania zu. “Ich erinnere mich noch genau, wie Davina es anfangs gehasst hat. Mir ging es genauso. Ich wollte nie gefilmt werden oder irgendwas in die Kamera sagen”, resümiert die 16-Jährige. Ihre Eltern hätten die zwei aber jederzeit aus solchen Situationen befreit, wenn ihre Nachkömmlinge sich unwohl gefühlt hätten: “Dann haben Mama und Papa uns auch von der Kamera weggenommen.”

Mittlerweile sei das aber kein Problem mehr für die Girls: “Jetzt ist das normal für uns. So sind wir aufgewachsen”, stellt Davina fest. Inzwischen mache es für die jungen Frauen keinen Unterschied mehr, ob sie gefilmt werden würden oder nicht: “Ich weiß gar nicht mehr, wie sich ein Leben ohne Kameras anfühlt”, ergänzt die 17-Jährige.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel