„Star Wars“: Fun-Facts zur Sternensaga

Am 18. Dezember geht die große Skywalker-Saga in seine letzte Runde. „Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ wird der neunte und letzte Teil von dem werden, was George Lucas 1978 mit Episode Vier begann. Bei der beliebten Sternensaga handelt es sich natürlich um reine Fiktion – aber was wäre, wenn nicht: Wie teuer wäre der Bau eines Todessterns? Wie viel Energie würde ein Laserschwert verbrauchen? Hier sind einige Fun-Facts rund um das „Star Wars“-Universum:

• Zachary Feinstein, US-Professor für Finanzsteuerung hat in einer Arbeit im Jahr 2015 die Kosten für einen originalgetreuen Bau des Todessterns ermittelt. Sein Endergebnis: Stolze 193 Trillionen US-Dollar

• Luke Willcocks, Student der University of Leicester hat 2017 berechnet, wie viel Energie ein Lichtschwert in Standardgröße von 91 Zentimetern Länge und vier Zentimetern Durchmesser verbrauchen würde: Sein Ergebnis: knapp sieben Megawatt. Das entspricht etwa 70 Autos.

• Außerdem hat Willcocks berechnet, dass unterschiedliche Farben unterschiedliche Leistungen zur Folge haben könnten. Demnach wäre das violette Lichtschwert, das beispielsweise der Jedi-Meister Mace Windu führt, am energiereichsten. Außerdem wären grüne Laserschwerter leistungsstärker als rote, die bekanntlich die bösen Sith bei sich tragen.

• Wenn die imperiale Weltraumstation mit handelsüblichen Solarmodulen ausgestattet wäre, könnte bei einer dauerhaften Sonnen-Zuwendung Energie für 2,472 Milliarden Haushalte bei einem üblichen Jahresverbrauch von 2.500 kWh entstehen. Das berechnete der Energiekonzern „Eon“. Damit wäre ein Vielfaches des Energiebedarfs der Erde nachhaltig gedeckt.

Übrigens könnte es sein, dass Ed Sheeran im kommenden „Star Wars“-Film einen unerkannten Auftritt haben wird.

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel